Home  >  Leistungen  >  Geburt

Begleitung der Geburt

Geburtsort

Sie sind auf der Suche nach dem für Sie passenden Geburtsort?

Vielleicht fühlen Sie sich überfordert von der Vielzahl an Möglichkeiten Ihr Kind zu bekommen, die Sie heute als Schwangere und als Eltern haben. Vielleicht haben Sie auch schon die Informationsabende der umliegenden Kliniken besucht und sind sich immer noch nicht sicher, wo und wie Sie ihr Kind gebären möchten.

Gerne stehe ich Ihnen hier mit umfassenden Informationen zur Verfügung.

Bis auf wenige Ausnahmen kann jede Schwangere ihren Geburtsort frei wählen. Beim Beratungsgespräch prüfen wir anhand Ihres Mutterpasses und mitgebrachter Befunde gemeinsam, ob medizinische Gründe gegen eine freie Wahl sprechen und Sie in diesem Fall zur Geburt sinnvollerweise eine große Klinik mit angeschlossener Kinderklinik aufsuchen. 
Die meisten Schwangeren können frei zwischen den verschiedensten Optionen wählen. Wir besprechen die unterschiedlichen Begleitungen von angestellten Hebammen über Beleghebammen, ambulanter Geburt, Geburtshausgeburt und Hausgeburt. Sie werden fühlen und nach Bedenkzeit mit ihrem Partner dann wissen, welcher Geburtsort für Sie der richtige ist. 

Hausgeburt

Sie überlegen eine Hausgeburt?

Die Geburt in den eigenen vier Wänden ist für manches Paar der freudige und krönende Abschluß ihrer Schwangerschaft. Bei anderen bleibt es jedoch nur bei dem Gedanken, da ein unsicheres, wenig informiertes Umfeld dem Paar davon abrät. Das ist schade, denn eine Geburt zuhause ist bei einer gesunden Frau und bei unauffälliger Schwangerschaft in punkto Sicherheit mit einer Klinikgeburt vergleichbar. Dies ergibt seit 1999 die jährliche Qualitätserhebung in der außerklinischen Geburtshilfe (QUAG e.V.) Im Hinblick auf die Zufriedenheit der Paare schneiden Hausgeburten sogar deutlich besser als Klinikgeburten ab.
Das A und O ist deshalb im Vorfeld der Blick auf eventuelle Befunde oder Grunderkrankungen bei der Schwangeren und/oder ihrem ungeborenem Kind, die gegen eine außerklinische Geburt sprechen. Dabei ist jedoch zu beachten, dass nicht jede Grunderkrankung und nicht jeder Befund (beispielsweise ein Alter über 40 Jahre oder eine vorangegangene Saugglocken- oder Steißgeburt) gegen eine Hausgeburt sprechen.
Immer wieder wünschen Paare eine Beratung, die von ihrem Umfeld Argumente gegen eine Hausgeburt erhielten, die sie verunsicherten. Zu beachten ist auch, dass im Gegensatz zu den Niederlanden hierzulande Ärzte während ihrer Ausbildung keinerlei Einblick in die Hausgeburtshilfe erhalten, sondern ausschließlich in der Klinik ausgebildet werden. Dies kann durchaus – aufgrund von fehlendem Wissen auf unbekanntem Terrain – einen fairen Blick verhindern.
Ich bringe gerne meine langjährige praktische Erfahrung in der Begleitung von Hausgeburtseltern, meine persönliche Erfahrung als vierfache Hausgeburtsmutter, wie auch als gewählte Vertreterin der bundesdeutschen Hausgeburtshebammen in der Qualitätssicherung außerklinischer Geburten (QUAG e. V.) in unser Beratungsgespräch ein und freue mich auf unseren gemeinsamen, unverbindlichen Termin. Sein Ziel soll sein, dass Sie anschließend angstfrei entscheiden können, wo Sie Ihr Kind gebären möchten. 

Geburtsbegleitung

Sie wünschen eine Hausgeburt?

Sie sind sich sicher, dass Sie Ihr Kind dort gebären möchten, wo Sie es auch meist empfangen haben – zuhause. Frauen, die eine Hausgeburt wünschen, schätzen die freundschaftliche Beziehung zu ihrer Hebamme. Beziehung braucht Zeit. Deshalb begleite ich eine begrenzte Zahl an Frauen pro Monat, um jeder einzelnen eine qualitativ hochwertige Begleitung zu ermöglichen. Die meisten Frauen melden sich deshalb gleich mit dem positiven Schwangerschaftstest an und sichern sich so die umfassende, ganzheitliche Begleitung aus einer Hand. Wir prüfen in einem Erstgespräch, dass keine seltenen medizinischen Gründe gegen diesen Wunsch sprechen. Gerne stelle ich Ihnen anschließend einen Mutterpaß aus und führe die übliche Schwangerenvorsorge durch.
Treten während der Schwangerschaft Auffälligkeiten auf, überweise ich Sie umgehend an Ihren Frauenarzt/Ihre Frauenärztin.
Bei ihm/ihr können Sie ebenfalls die empfohlenen Ultraschalluntersuchungen durchführen lassen. Sie alleine entscheiden, wo und wie Sie Ihre Schwangerschaftsbegleitung wünschen.
Zwischen der 38.-42. Schwangerschaftswoche ist eine Hausgeburt bei unauffälliger Schwangerschaft möglich. In einem ausführlichen Aufklärungsgespräch informiere ich Sie über die Hausgeburt. Wenn in seltenen Fällen während der Geburt eine Verlegung in die Klinik notwendig ist, begleite ich Sie dorthin.
Etwa 95 Prozent der von mir begleiteten Frauen gebären ihre Kinder im eigenen Zuhause. Das Kind kommen dort an, wo es unbeschwert aufwachsen kann.

Martina Eirich

Panoramastraße 1
74542 Braunsbach

07906 940620 (Praxis)
07906 89121 (Fax)

martina.eirich@web.de 

Jahr der Hausgeburt

Ob per Kaiserschnitt oder auf natürlichem Weg: Nach ein paar Stunden ist das Kind auf der Welt - und die Mutter glücklich? Nicht ganz, denn wie eine...

Weiterlesen

Martina Eirich arbeitet seit 1995 als Hausgeburtshebamme und ist Mutter von 4 Kindern. Im Jahr begleitet sie ungefähr 70 Geburten. Darunter sind auch...

Weiterlesen